Stumpfe Eisbahn in Ludwigsburg (Gl)icekalt erwischt: Polizei ermittelt gegen Schmierfinken

Von mat
Schlittschuhläufer in Ludwigsburg sind unzufrieden. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Offenbar unzufriedene Eisläufer haben ihren Protest gegen das künstliche Gleitmittel Glice in der Ludwigsburger Eishalle drastisch ausgedrückt. Sie haben die Außenwand des Etablissements mit Beschimpfungen verunziert.

Das ist ja mal glatt überhaupt nicht so gelaufen, wie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim sich das vorgestellt hatten. Mit ihrer Ersatz-Schlittschuhbahn, die viel teures Kühlungsgedöns für echtes Eis vermeiden soll, dem es aber offensichtlich für manchem Freizeitsportler an ausreichendem Gleitmittel mangelt, schliddern sie von Facebook-Kommentaren wie „Enttäuschung pur. Plastik-Laufen statt Eislaufen!“ bis hin zu richtig teuren Ausuferungen enttäuschter Liebe.

SWLB-Mitarbeitern entgliceten am frühen Montagmorgen jedenfalls die Gesichtszüge, als sie an der Betonwand der Eishalle Ausdrücke lesen mussten, die darauf hindeuteten, dass die unbekannten Schmierer – wie es die Pressestelle der Polizei trefflich formuliert – „anhand des Wortlauts nicht mit dem verwendeten Kunsteis Glice zufrieden sein dürften“. „Eis? Idioten“, stand da gesprayt, „Vollidioten Glice“, und manches fiese Symbol, das die SWLB eiskalt erwischte. Undank ist der Welt Lohn. Wäre die Eishalle im Winter ganz dicht gemacht worden, wär’s wahrscheinlich auch nicht recht gewesen. 5000 Euro Schaden richteten die Sprayer an, die Sauerei wurde im Lauf des Tages wieder überpinselt, es wird gegen unbekannt ermittelt. Wir finden: Solche Aktionen gehören aufs Abstellglice.

 
 
- Anzeige -