Tödlicher Unfall mit dem Auto bei der Käsberg-Kanzel in Mundelsheim UPDATE: Absturz im Weinberg-Steilhang

Von
Rettungskräfte bargen Fahrer und Fahrzeug im Weinberg-Steilhang⇥ Foto: DMG/Hemmann

Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr kam ein 47-jähriger Golf-Fahrer in den Weinbergen zwischen Mundelsheim und Hessigheim ums Leben.

Am Donnerstagabend, 3. Juni, gegen 19.30 Uhr kam ein 47-jähriger Golf-Fahrer in den Weinbergen zwischen Mundelsheim und Hessigheim ums Leben. Er war mit seinem Fahrzeug auf dem schmalen Feldweg hoch zur Käsberg-Kanzel unterwegs. Die Polizei vermutet, dass er aus Unachtsamtkeit nahe einer Spitzkehre von der Fahrbahn abkam, als er versuchte zu wenden.

Das Fahrzeug stürzte den steilen Weinberg hinab und überschlug sich dabei mehrfach. Erst etwa 50 Meter hangabwärts kam der Wagen zum Stillstand und blieb auf dem Dach liegen. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle.

Für die Rettung und Bergung von Fahrer und Fahrzeug musste die Kreisstraße 1677 unterhalb der Unfallstelle zwischen Mundelsheim und Hessigheim für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden, teilt die Polizei weiter mit. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 2000 Euro. Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen waren im Einsatz. Zur Bergung waren die Feuerwehren Mundelsheim, Hessigheim und Besigheim mit insgesamt acht Fahrzeugen und 26 Wehrleuten im Einsatz.

UPDATE: Der Tod des Autofahrers hat im Ort große Betroffenheit ausgelöst. Der Mundelsheimer war Vater von vier Kindern. Auf der Facebook-Seite „Mein Mundelsheim“ hat eine Teilnehmerin jetzt eine Aktion ins Leben gerufen, um die Hinterbliebenen finanziell zu unterstützen. "Wir haben jetzt hin und her überlegt, wie wir den Hinterbliebenen helfen können." Mit der Aktion „kommt vielleicht ein bisschen was für eine schöne, würdevolle Beerdigung zusammen“, heißt es in dem Beitrag, der von Juliane Wertz verfasst wurde. "Die Trauer ist natürlich sehr sehr groß."

Die Resonanz auf diesen Aufruf ist sehr groß. Auf dem Paypal-Konto für die Spenden sind innerhalb von nur drei Tagen bereits um die 5000 Euro eingegangen und der Betrag wächst weiter, so auch die Anteilnahme der Spender. Für Boris Seitz, Bürgermeister der Gemeinde im Neckartal, ist das ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass man im Ort zusammenhält.

 
 
- Anzeige -