Trotz Niederlage in der Kreisliga gegen Iptingen Sachsenheim zeigt Moral

Von
Simon Schwerdtfeger von der SGM Sachsenheim im Zweikampf mit Iptingens Steffen Weeber. ⇥ Foto: rkü

In der Kreisliga A3 war die SGM Sachsenheim an der torreichsten Begegnung des Spieltags beteiligt. Trotz eines großen Kampfs reichte es nicht zum Sieg.

Die Spiele in der Kreisliga A3 im Überblick: Bereits am Freitag konnte der TSV Häfnerhaslach beim SV Riet mit 3:0 gewinnen. Die restlichen Spiele fanden am Sonntag statt.

SV Germania Bietigheim II – SGM Riexingen 1:2 (0:2)

Beide Mannschaften standen in der ersten Halbzeit tief und ließen den Gegner machen. Die Bietigheimer hatten mehr Ballbesitz, taten sich aber schwer, genau nach vorne zu spielen. Einmal gelang es den Germanen dann doch, sich vor das Riexinger Tor zu kombinieren und es war Denis Hermann, dessen Schuss gerade noch so vom Riexinger Torwart geklärt werden konnte. In der Folge erlaubte sich die Landesliga-Reserve zwei Abspielfehler im Spielaufbau, welche Riexingen eiskalt ausnutzte und so durch einen Doppelschlag in der 20. und 30. Minute 0:2 führte. Es entwickelte sich in der ersten Viertelstunde nach der Pause dann ein chancenarmes Spiel auf beiden Seiten. Mit dem 1:2-Anschlusstreffer in der 61. Minute durch Bähr begann die Germania sich Chancen zu erspielen. Zehn Minuten vor Schluss hatte der Spielertrainer dann auch den vermeintlichen Ausgleich erzielt, jedoch entschied der Schiedsrichter darauf, dass der Ball nicht hinter der Linie war. Am Ende fehlten der Germania die zwingenden Ausgleichschancen und es blieb beim 1:2.

SV Iptingen – SGM Sachsenheim 5:4 (2:1)

Bereits in der zweiten Spielminute gingen die Gastgeber in Führung. Diese konnte Markus Durian Mitte der ersten Hälfte ausgleichen. Doch kurz vor dem Seitenwechsel erzielten die Iptinger nach einem erneuten Abwehrfehler das 2:1. Ein strittiger Foulelfmeter führte zum 3:1,  SGM-Verteidiger Simon Schwertfeger erhielt dazu noch die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl zeigten die Gäste dann eine tolle Moral und glichen innerhalb kürzester Zeit durch Andreas Gronbach und Michael Majer per Strafstoß zum 3:3 aus. Kurz danach vergab Perrin Wild frei vor dem Torwart das vierte Tor für die SGM. Dies erzielten die Iptinger im Gegenzug per Kopf nach einem schnellen Angriff und erhöhten gleich noch auf 5:3. Aber die Sachsenheimer gaben immer noch nicht auf und schafften durch Philipp Matthies in der Nachspielzeit das 4:5.

SV Illingen – SV Kaman Bönnigheim 6:0 (3:0)

Der erste Treffer fiel bereits in der 14. Minute, als Lukas Strauss zum 1:0 traf. Das 2:0 durch Dominik Knödler und das 3:0 durch Domenico Vitale waren jeweils direkt verwandelte Freistöße, die den SVI in der 25. und 34. Minute auf die Siegerstraße und zum zwischenzeitlichen 3:0-Halbzeitstand brachten. Nach dem Seitenwechsel traf Tim Scheuermann zum 4:0 (59.). Die letzten beiden Treffer des Tages gehörten jedoch Knödler, der in der 63. und 71. Minute  einnetzte.

VfL Gemmrigheim – Spvgg Besigheim  2:3 (1:2)

„Die Einstellung hat heute gestimmt. Ich hoffe, dass sich die personelle Situation in Kürze wieder etwas entspannt und wir nächste Woche bei Kaman 91 Bönnigheim die ersten Punkte holen“, sagte VfL-Coach Erkan Olgun nach der Derby-Niederlage gegen die favorisierten Besigheimer. „Der Sieg ist aus meiner Sicht verdient, wir waren spielerisch überlegen. Mit der Chancenverwertung kann ich allerdings nicht zufrieden sein“, lautete das Fazit des Gäste-Trainers George Carter. Nach einem offenen Beginn entschied der Referee  in der 21. Minute auf Strafstoß für die Gäste. Marc Kaminski ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte sein Team in Führung. Nach einem langen Diagonalpass von VfL-Kapitän Robin Kobar stand Torjäger Timo Kraut goldrichtig und erzielte nur zehn Minuten später den Ausgleich. In der 37. Minute brachte der ehemalige VfL-Spieler Masallah Cihanoglu die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß wieder in Führung. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und die Gastgeber kamen in der 60. Minute durch Marc Ohlheiser zum verdienten Ausgleich. In der 73. Minute war dann aber wieder Marc Kaminski zur Stelle und erzielte per Kopf den Treffer zum 2:3. Fast wäre in der 88. Minute noch das 2:4 gefallen, doch der Schuss von Osman Kodal wurde auf der Linie abgewehrt.

Kleinglattbach – Hohenhaslach/Freudental 4:1 (2:0)

„Beide Mannschaften haben schlecht gespielt, aber am Ende hat derjenige, der vier Tore schießt, dann auch verdient gewonnen“, so fasst der Trainer der SGM Hohenhaslach/Freudental, Georgios Kanelopoulos, das Spiel zusammen. Seine Mannschaft war tief gestanden, so dass die Kleinglattbacher  nicht gut ins Spiel fanden, erst in der 36. Minute fiel der 1:0-Führungstreffer durch Daniel Linder. Noch vor der Pause setzten sich die Gastgeber weiter ab. Nachdem sich der Torschütze gegen drei Mann durchgesetzt hatte, legte er  auf Kevin Rückert zurück, der eiskalt einschob. Somit stand es 2:0 zur Pause.  Das Gegentor fiel dann durch Arsim Susuri (66. Minute) im zweiten Durchgang. Doch nur acht Minuten darauf machte Linder alles klar und erhöhte auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte Justin Trostel (86.).

VfR Sersheim – Roßwag/Mühlhausen 3:1 (1:0)

Lange passierte nichts. Bis eine Minute vor dem Halbzeitpfiff, als Eric Schmidtke auf der rechten Außenbahn Marino Zimmermann bediente, welcher einen langen Ball auf den zweiten Pfosten schlug. Dort wartete Verteidiger Felix Steinbach, der zum 1:0 einschob. Das 2:0  erzielte Hakan Atalay (63.) nach einem Alleingang. Den Aufreger des Spiels lieferte kurz darauf Maurizio Aprigliano, der nach einer Gelben Karte wegen Meckerns (66.) drei Minuten darauf die Gelb-Rote sah – aus dem gleichen Grund. Nachdem die Gastgeber kurz darauf sogar nur zu Neunt gewesen waren, da sich Sezgin Arslan verletzt hatte, erzielten die Gäste den 1:2-Anschlusstreffer.  Den Schlusspunkt setzte Michael Schmid in der 89. Minute.

TSV Bönnigheim – TSV Nussdorf 0:3 (0:2)

Der TSV Nussdorf feierte beim TSV Bönnigheim einen ungefährdeten Sieg. Bereits in der zehnten Minute fiel der erste Treffer. Nikola Ristomanov trug sich als Erster in die Torschützenliste ein. Sinan Yilmaz scheiterte später im Eins-gegen-Eins gegen den Bönnigheimer Schlussmann Adrian Jung, ehe Marco Klein die Nussdorfer in der 36. Minute auf die Siegerstraße köpfte. Nach dem Seitenwechsel legten sich die Gäste den Gegner zurecht. So kam es dann auch zum finalen dritten Treffer durch Robin Wöhr, der per Seitfallzieher sehenswert ins lange Eck einnetzte (72.).

 

 
 
- Anzeige -