Umbruch beim FSV 08 Bietigheim-Bissingen Keeper Sven Burkhardt kehrt zurück

Von Andreas Eberle
Torwart-Routinier Sven Burkhardt wechselt im Sommer vom SGV Freiberg zum FSV 08 Bietigheim-Bissingen. ⇥Foto: Ralf Poller/Avanti Foto: Avanti/Ralf Poller

Beim Oberligisten FSV 08 Bietigheim-Bissingen gibt es im Sommer einen Umbruch. Aus Freiberg kommen drei Spieler, fünf Kicker wechseln zum VfB Tamm in die Kreisliga A. Von Andreas Eberle

In der neuen Saison wird die erste Mannschaft des FSV 08 Bietigheim-Bissingen ein völlig anderes Gesicht haben. „Nach langer Zeit der Kontinuität gibt es bei uns einen großen Umbruch“, bestätigt der Sportliche Leiter Oliver Dense, der am Dienstagvormittag zahlreiche Zu- und Abgänge bekannt gab.

Auch Zinram und Keklik kommen aus Freiberg

Mit Sven Burkhardt, Steven Keklik und Johnathan Zinram stoßen im Sommer gleich drei Kicker vom Oberliga-Lokalrivalen und Regionalliga-Anwärter SGV Freiberg zum Kader. „Sie können Profitum infolge ihrer Berufstätigkeit dort nicht mitgehen. Alle drei kommen aus der Gegend. Wir sind sehr froh, dass sie sich uns anschließen“, stellt Dense im Gespräch mit der BZ fest.

Spektakulär ist vor allem Burkhardts Rückkehr – das bereits dritte Engagement des 39-jährigen Torwart-Routiniers am Bruchwald. Insgesamt neuneinhalb Jahre seiner Karriere hat er dort schon verbracht. Mittelfeldmann „Johnny“ Zinram (30) stand vor seinem Wechsel 2020 nach Freiberg unter anderem bei Mainz 05 II, Wormatia Worms, Eintracht Trier sowie dem 1. CfR Pforzheim unter Vertrag und wohnt mittlerweile in Bietigheim. Und Innenverteidiger-Talent Keklik (21) stammt aus der SGV-Nachwuchsschmiede, kam bei den Profis bisher aber nicht über die Rolle als Ergänzungsspieler hinaus.

Brüder Böhm werden Nullachter

Zwei Brüder werden künftig ebenfalls das 08-Trikot tragen: Lukas Böhm, der seit 2020/21 für den Klassenrivalen 1. CfR Pforzheim spielt, verstärkt die Offensive. Der 26-jährige Mittelstürmer war zuvor für den TSV Essingen, den VfB Eppingen und die Spvgg Neckarelz am Ball. Sein vier Jahre jüngerer Bruder Niklas fungiert beim nordbadischen Verbandsligisten Neckarelz als Außenverteidiger und Kapitän. 2018 war der 1,80 Meter große Rechtsfuß aus der U19 des FV Löchgau in den Odenwald gewechselt. Beide stammen aus Bad Friedrichshall und haben ihren Lebensmittelpunkt im Kreis Ludwigsburg.

Der gebürtige Leonberger Andre Sirianni wechselt im Sommer vom Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen nach Bissingen. Der 22-Jährige ist auf der rechten Außenbahn zu Hause und spielte vor seiner Zeit auf den Fildern beim TV Pflugfelden. „Ihn hatten wir schon länger auf dem Schirm“, verrät Dense. Abwehrmann Wissem Aouadi (23) kommt derweil vom NK Croatia Bietigheim aus der Bezirksliga, und das von vielen Klubs umworbene Mittelfeld-Talent Ferdinand Schmidt (19) zieht’s von der SV Böblingen (Landesliga, Staffel 3) an den Bruchwald.

Gleich fünf Akteure verlassen Bissingen dagegen in Richtung VfB Tamm: Tim Reich, Pascal Hemmerich, Pierre Williams, Duc Thanh Ngo und Tom Vahldiek werden künftig beim aufstrebenden Ortsnachbarn in der Kreisliga A2 mitmischen. Dort treffen sie auf den langjährigen 08-Trainer Alfonso Garcia, der zur neuen Runde in Tamm als zweiter Trainer neben Franco Buono einsteigt. Das Motiv der Spieler für den Gang in die neunte Liga ist dasselbe wie bei „Alfo“: Sie wollen vor allem aus beruflichen und familiären Gründen kürzertreten.

Torhüter Bortel beendet mit 30 seine Karriere

Der aktuelle Stammkeeper Henning Bortel hängt seine Kickstiefel mit 30 Jahren an den Nagel. Der Ex-Freiberger ist kürzlich zum zweiten Mal Vater geworden und will sich auch beruflich neu orientieren. Als weitere Abgänge stehen Alexander Götz (Pforzheim), Yannick Toth (Studium in den USA) und Moritz Haile (Studium in München) fest. „Natürlich ist es schade, dass die Jungs künftig nicht mehr dabei sind, denn es sind über die Jahre viele Freundschaften entstanden. Sportlich ist der Umbruch aber nötig“, sagt Dense.

Nullachter erwarten am Mittwochabend den SV Oberachern

Die personellen Neuigkeiten haben das  Oberliga-Heimduell des FSV 08 Bietigheim-Bissingen an diesem Mittwoch (19 Uhr) gegen den SV Oberachern etwas in den Hintergrund gerückt. Dabei birgt die Tabellensituation durchaus Brisanz. „Das ist ein enorm wichtiges Spiel für uns. Wir sind rechnerisch noch nicht durch und brauchen noch zwei Siege, um sicher zu sein“, sagt 08-Trainer Markus Lang. Sein Team belegt aktuell mit 43 Zählern Rang neun, der ebenfalls abstiegsbedrohte Gegner aus der Ortenau ist mit vier Zählern weniger auf dem Konto Elfter. Bis auf die Langzeitverletzten Pierre Williams, Marius Kunde und Tim Reich hat Lang alle Mann an Bord.

 
 
- Anzeige -