Unsere Stars privat Heute: Berit Junger

Von
Berit Junger, TV Großsachsenheim, Telemark-Nationalmannschaft, Deutscher Skiverband⇥ Foto: Martin Kalb

Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ stellt die BZ-Sport­redaktion den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 38: Berit Junger (21), Skirennfahrerin und Mitglied der deutschen Telemark-Nationalmannschaft vom TV Großsachsenheim

Die Topsportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ stellt die BZ-Sportredaktion den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 38: Berit Junger (21), Skirennfahrerin vom TV Großsachsenheim und Mitglied der deutschen Telemark-Nationalmannschaft.

Das mache ich, um abzuschalten:

Rausgehen an die frische Luft und Sport machen. Am besten ist natürlich die Kombination.

Auf das kann ich nicht verzichten:

Ski fahren.

Über das kann ich lachen:

Über so ziemlich alles.

Darüber ärgere ich mich:

Über mein Talent, mich zu verletzen.

Das esse ich für mein Leben gern:

Spätzle und Toffifee.

Diese Musik macht mir gute Laune:

Norwegische Après-Ski-Musik, zum Beispiel Freddy Kalas.

Diesen Film könnte ich mir immer wieder anschauen:

Pippi Langstrumpf oder Harry Potter.

Wenn ich ein Tier sein müsste, wäre ich am liebsten:

Ein schottisches Hochlandrind oder ein Wal.

Das war mein erstes Auto:

Der 20 Jahre alte Renault Clio meiner Oma.

Mit diesen drei Adjektiven würden mich meine Freunde beschreiben:

Spontan, aufgeschlossen, zuverlässig.

Das ist meine größte Schwäche:

Ich bin nah am Wasser gebaut.

Das kann ich überhaupt nicht:

Leise reden.

Das wissen nur wenige von mir:

Ich höre zum Einschlafen immer Hörbücher und kenne alle „Die drei ???“-Folgen.

Auf diese Leistung bin ich stolz:

Medaillen bei der Junioren-Weltmeisterschaft, den sechsten Platz beim Weltcup und meine deutschen Meistertitel.

Das ist meine zweitliebste Sportart:

Da fällt es mir schwer, mich auf eine Sache zu beschränken, aber wahrscheinlich Handball.

Diesen Prominenten würde ich gern kennenlernen:

Die US-amerikanische Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin.

Den Wunsch will ich mir erfüllen:

Durch Island reisen und in Kanada Skifahren gehen.

Das würde ich mit einer Million Euro machen:

Ein Haus in den Bergen bauen und das Leben genießen.

Diese drei Dinge würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen:

Einen Freund/eine Freundin, Spielkarten und ganz viel gutes Essen.

Die Schlagzeile würde ich gern bald in der Bietigheimer Zeitung lesen:

„Berit Junger holt ihren ersten Weltcupsieg“ oder „wird Weltmeisterin“.

 
 
- Anzeige -