Vaihingen Gefahr auf den Gleisen

Von
Ein Zug musste wegen zwei Personen auf dne Gleisen angehalten werden.⇥ Foto: Arnulf Hettrich via www.imago-images.de

Bahn Der Zug kam nur schwer zum Stillstand. Verletzt wurde zum Glück keiner.

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr durch zwei bislang unbekannte Täter ist es am Dienstagabend im Bereich des Marksteintunnels bei Vaihingen gekommen. Gegen 19.30 Uhr, soe die Polizei, erkannte der Lokführer eines ICE Richtung Basel kurz vor der Einfahrt in den Marksteintunnel zwei Personen im Gleisbereich, welche dort offenbar fotografierten. Der Bahnmitarbeiter leitete hierauf bei hoher Geschwindigkeit eine Schnellbremsung des Fernzuges ein, sodass dieser noch im Tunnel zum Stillstand kam. Eine anschließende Fahndung mehrerer alarmierter Streifen der Bundespolizei blieb erfolglos. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch den Vorfall niemand verletzt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, heißt es in der Mitteilung weiter, dass Aufenthalte im Gleisbereich lebensgefährlich sind. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Halt. Bahngleise dürfen nur auf Über- oder Unterführungen überquert werden.

 
 
- Anzeige -