Vorwürfe der Eltern gegen Erzieherinnen und Verwaltung Zwist um den Kindergarten Sterntaler

Von
Der Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach ist seit Ende Juni wegen Vorwürfen gegen die Erzieherinnen geschlossen.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Die Häfnerhaslacher Einrichtung soll den Träger wechseln. Die Stadt sagt, weil das wirtschaftlicher ist. Gleichzeitig läuft ein Verfahren wegen Elternbeschwerden gegen die Erzieherinnen.

Der Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach soll den Träger wechseln. Die Stadt Sachsenheim will die Trägerschaft an die evangelische Kirche Vaihingen-Ditzingen übertragen. So steht es in einer Beschlussvorlage, die am Mittwoch im Ortschaftsrat in Häfnerhaslach diskutiert wurde und die der Gemeinderat am Donnerstag kommender Woche beschließen soll. Die Stadt gibt als Begründung für den angestrebten Trägerwechsel an, dass der Kindergarten nicht ausgelastet ist. Von 22 Plätzen seien derzeit nur sieben besetzt, bei zwei Erzieherinnen. Die Notwendigkeit des Kindergartens stehe auch deswegen in Frage, weil im Ochsenbacher Kindergarten Sonnenblume problemlos 13 weitere Plätze geschaffen werden könnten.

In der Beschlussvorlage heißt es aber auch, dass der Kindergarten in Häfnerhaslach eine Institution  ist, die über die reine Kinderbetreuung hinaus wirkt. Deshalb sei er trotz der zu geringen Kinderzahl aus infrastruktureller Sicht zu erhalten. Wirtschaftlich vertretbar sei daher der Trägerwechsel zur Kirche, die den Kindergarten als Außenstelle zur Sonnenblume betreiben könne. So weit so plausibel, wäre da nicht die andere Seite der Geschichte. Die erzählt die Elternvertreterin Antje Stoppring aus Häfnerhaslach.

Trägerwechsel willkommen

„Wir sind voll und ganz für den Trägerwechsel und wären sogar dafür ihn vor dem 1.1.2021 zu vollziehen“, erklärt sie. Allein der Grund ist ein anderer und der der Stadt sei vorgeschoben. Stoppring spricht von Beschwerden der Eltern gegen die Erzieherinnen und vom Verdacht der Kindswohlgefährdung durch die Erzieherinnen. Mehr will sie auf Rücksicht auf laufende Verfahren nicht sagen. Klare Kritik äußert sie aber an der Verwaltung, die nicht angemessen auf die Beschwerden reagiert habe. Man habe keine ehemaligen Mitarbeiter angehört und sogar den betroffenen Erzieherinnen die Sache zur Bearbeitung überlassen. Man sei angelogen worden von der Verwaltung, sagt Stoppring auch.

Verhärtete Fronten auch weil die Verwaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie den Eltern keine Betreuungsalternative angeboten habe und immer noch keine Betreuung stattfindet. Zu den Erzieherinnen vor Ort werde man die Kinder aber ohnehin nicht mehr schicken.

„Wir nehmen die vorgebrachten Sachverhalte sehr ernst und haben dazu von uns aus umgehend mit dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) als Aufsichtsbehörde Kontakt aufgenommen“, sagt Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich.

Stadt: „gründlich aufgearbeitet“

Die behaupteten Sachverhalte habe man in der Verwaltung  gründlich aufgearbeitet und gegenüber dem KVJS dazu Stellung genommen. Das weitere Verfahren laufe nun beim KVJS. Die Verwaltung habe sich jederzeit professionell und ernsthaft mit den Anliegen der Eltern auseinandergesetzt. Auch weist man bei der Verwaltung den Vorwurf zurück, der Grund für den Trägerwechsel sei vorgeschoben. Die neue Regelung bringe Synergien mit sich.

Albrich erklärt auch, dass der Kindergarten seit 29. Juni wegen des Verfahrens geschlossen sei. Zunächst hätte nur eine Familie Betreuungsbedarf angemeldet und das Kind wurde in Ochsenbach untergebracht. „Inzwischen wurde von weiteren Familien ein Betreuungsbedarf gemeldet, der kurzfristig bis zu den Sommerferien nicht umgesetzt werden konnte“, so der Bürgermeister gegenüber dieser Zeitung.

Der Wunsch der Verwaltung sei es, dass in Häfnerhaslach ein zukunftssicheres Betreuungsangebot besteht auch mit Blick auf die geplante Wohnentwicklung. Dafür biete die Trägerschaft durch die Kirch eine sehr gute Grundlage. Der genaue Zeitpunkt des Übergangs sei Bestandteil der Verhandlungen mit dem Kirchenbezirk Vaihingen-Ditzingen. „Bereits ab September soll für die Häfnerhaslacher Kinder eine Betreuung im Kindergarten Sonnenblume in Ochsenbach zur Verfügung gestellt werden“, erklärt der Schultes. Auch hierzu seien die Verhandlungen mit dem Kirchenbezirk Vaihingen-Ditzingen schon weit vorangeschritten.

 
 
- Anzeige -