Wer wird neuer Coach bei 08 Bissingen? Trainerkarussell nimmt Fahrt auf

Von
Ex-Profi Marijan Kovacevic gab bis Ende Juni bei der U19 der Stuttgarter Kickers die Kommandos. ⇥ Foto: Imago Images/Wolfgang Zink

Beim Oberligisten FSV 08 Bissingen gibt es zig Kandidaten und Bewerber für die Garcia-Nachfolge. Auf der Liste stehen mit Guido Hoffmann und Marijan Kovacevic auch zwei bekannte Ex-Profis.

Oliver Dense, der Sportliche Leiter des FSV 08 Bissingen, hat zurzeit viel um die Ohren. Zum einen muss er die zig Bewerbungen sichten, die am Bruchwald eingegangen sind, nachdem der bisherige Chefcoach Alfonso Garcia den Oberliga-Klub darum gebeten hatte, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden (die BZ berichtete). Zum anderen bekommt er ständig Anfragen von Medienvertretern, die sich nach dem Stand der Trainersuche erkundigen und weitere Kandidaten ins Spiel bringen, um Dense aus der Reserve zu locken – bisher vergeblich.

„Wir haben sehr viele Bewerbungen erhalten, aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland. Das sind mittlerweile zwei Seiten voll mit Namen. Wir gucken uns alles genau an“, sagt der 49-Jährige, der die große Resonanz aus der Trainer- und Berater-Szene als Bestätigung sieht: „Wir werten das als Lob für unsere anständige Performance in den vergangenen Jahren.“

Viel Bundesliga-Erfahrung

Zu den schillerndsten Kandidaten auf der Bissinger Liste gehören mit Guido Hoffmann und Marijan Kovacevic auch zwei erfahrene Ex-Profis. Der 54-jährige Hoffmann hat für Borussia Mönchengladbach, den FC Homburg, den 1. FC Kaiserslautern und Bayer Leverkusen insgesamt 110 Bundesliga-Spiele absolviert. Von 2007 bis 2009 war er Assistenzcoach beim damaligen Erstligisten Energie Cottbus. Es folgten Trainerjobs bei seinem Heimatverein TuS Lindlar, dem 1. FC Kaiserslautern (U23 und Jugend) sowie beim SVN Zweibrücken (Regionalliga Südwest). Beim FCK fungierte er außerdem eineinhalb Jahre als Jugendkoordinator und Nachwuchs-Cheftrainer. Zuletzt war Hoffmann für den chinesischen Zweitligisten Beijing BSU tätig. Sein Intermezzo dort dauerte aber nur zehn Monate und endete im August 2018.

Der frühere Abwehrspieler Kovacevic stand in seiner Profikarriere unter anderem beim Hamburger SV, dem VfL Wolfsburg und dem MSV Duisburg unter Vertrag und lief 119 Mal in der Eliteklasse auf. Als Trainer und Talentspäher arbeitete der 47-jährige Deutsch-Kroate später beim VfB Stuttgart. Weitere Stationen waren der TSV 1860 München II sowie die SV Elversberg und die Stuttgarter Kickers, wo er jeweils die U19 unter seinen Fittichen hatte. Bei den Blauen leitete Kovacevic in den vergangenen zwei Spielzeiten obendrein noch das Nachwuchsleistungszentrum. Ob ein Proficoach zu den Nullachtern passt und auch finanzierbar ist, ist die große Frage, die die Vereinsführung beantworten muss. „Wichtig ist, dass unser neuer Trainer wie ,Alfo’ mit den Spielern den Spagat zwischen Beruf und semiprofessionellem Fußball schafft“, stellt Dense fest.

Interne Lösung mit Adamos?

Zu den naheliegenden Kandidaten aus der Region zählen Adam Adamos, Jens Eng, Walter Thomae und Markus Lang. „Das sind alles interessante Namen“, sagt Dense – mehr lässt er sich dazu aber nicht entlocken. Adamos, der einst selbst für die Nullachter gekickt hat und heute das Bezirksliga-Team trainiert, wäre eine interne Lösung. Der 37-jährige Grieche kennt die Verhältnisse am Bruchwald und bräuchte kaum Einarbeitungszeit. Dasselbe gilt für Eng (42), der als Aktiver ebenfalls das Bissinger Trikot getragen hat. Der Inhaber der A-Lizenz trainierte fünf Jahre den TSV Schwieberdingen in der Bezirksliga, ehe er zur Spielzeit 2019/20 beim Verbandsligisten SKV Rutesheim anheuerte. Dort wurde Eng allerdings Ende September nach 454 Tagen entlassen.

Der gebürtige Lauffener Markus Lang stammt ebenfalls aus der Region und ist aktuell für die in der Oberliga spielende U19 der SG Sonnenhof Großaspach verantwortlich. Zu Drittliga-Zeiten sprang der 44-Jährige mehrfach bei den Profis als Interimscoach ein. Der in Oberriexingen wohnende Walter Thomae (54) hat früher für seinen Heimatverein SV Germania Bietigheim, den VfR Heilbronn und die Spvgg 07 Ludwigsburg gespielt. Nach einigen Jahren als Übungsleiter des FV Löchgau arbeitete der Fußballlehrer von 2006 bis 2019 beim VfB Stuttgart – als Co- und Cheftrainer der zweiten Mannschaft sowie als Leiter des Nachwuchsbereichs und Chefscout.

„Wir sind nicht untätig und wollen die Trainerfrage eher früh als spät klären“, sagt Dense. Es sieht so aus, als ob der 08-Sportchef noch eine ganze Weile viel um die Ohren haben wird.

 
 
- Anzeige -