Ingersheim Nach Verzögerung rollt der Verkehr

Von Jörg Palitzsch
Die Landesstraße L 1125 zwischen der Pleidelsheimer Neckarbrücke und dem Ingersheimer Ortseingang ist nun asphaltiert. Mit der Fertigstellung geht eine monatelange Sperrung zu Ende. Foto: /Oliver Bürkle

Erleichterung über die Fertigstellung und Freigabe des letzten Straßen-Bauabschnittes in Richtung Pleidelsheim.

In Ingersheim rollt an zwei neuralgischen Verkehrspunkten der Verkehr wieder, die eine überörtliche Bedeutung haben. Zum einen, wie in der BZ berichtet, seit vergangenen Freitag von der Besigheimer Straße (L 1113) aus in Richtung Husarenhof, vorbei an der katholischen Kirche über den neu eröffneten Kreisverkehr, der eine geschwindigkeitsdämpfende Wirkung hat. Zum anderen, so die Ankündigung des Regierungspräsidiums, soll ab dem heutigen Mittwoch die Pleidelsheimer Straße über die Brücke (L 1125) zum Nachbarort wieder voll befahrbar sein.

Vor allem die Fertigstellung dieser Verkehrsverbindung wird im Ort mit großer Erleichterung aufgenommen. Die Freigabe verzögerte sich wie berichtet wetterbedingt, weil die Straßenbauer am Ende der letzten Woche bei Frost und Schneefall keinen Asphalt einbauen konnten. Was fehlt ist noch eine durchgehende Fahrbahnmarkierung auf der sanierten Ortsdurchfahrt.

Fahrbahn wurde saniert

In mehreren Bauabschnitten wurde seit Anfang März entlang der Ingersheimer Ortsdurchfahrt der Kanal saniert und in Teilen neu hergestellt, die Entwässerung angepasst sowie verschiedene Versorgungsleitungen erneuert. Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch die Fahrbahn im gesamten Streckenabschnitt saniert. Verzögerungen gab es, weil während der Kanalarbeiten in der Tiefengasse und in der Pleidelsheimer Straße massiver Fels im Boden war, der in diesem Umfang nicht zu erwarten war. Dies hat die Fertigstellung deutlich verzögert.

Im Gemeinderat beklagte sich Amtsleiter Harald Schnabel über die Telekom, die im letzten Bauabschnitt nachträglich Leerrohre angemeldet habe. Auch dies führte zu Verzögerungen und werde die ganze Baumaßnahme verteuern, weil zugeschüttete Gräben wieder aufgemacht werden mussten. In einer Schätzung vom Oktober 2021 wurden die Kosten für die Breitbandversorgung mit 265 000 Euro beziffert – dies wird wohl nicht zu halten sein. Ebenso unterbrach der Fund einer Weltkriegsbombe die Baumaßnahme.

Zudem verzögerten sich Aushubarbeiten an der Neckarschleuse. Dabei mussten Großkräne eingesetzt werden. Die Arbeiten auf den beiden Neckarbrücken über den Altneckar und Schifffahrtskanal sind soweit fertiggestellt, wobei noch unklar ist, was mit der dritten Brücke passiert, die der Süwag gehört.

Diese wird zwar regelmäßig geprüft, eventuell ist ein Neubau nötig, was erneut zu Verkehrsbehinderungen führen könnte. In den letzten Tagen gab es noch Straßenbauarbeiten an der Kreuzung Fischerwörthstraße/Talstraße, auf Ingersheimer Gemarkung ist Edeka schon seit einigen Tagen über die Pleidelsheimer Straße wieder erreichbar.

Neu gebaut wurden an der Kreuzung zwei Bushaltestellen und eine neue ampelgeregelte Querung für Radler und Fußgänger. Erleichterung gibt es sicherlich bei der Firma Gebr. Lotter KG in der Talstraße in Ingersheim. Die langen Lkw, beladen mit Baustahl, mussten wegen der Sperrung über die Schneckenbergstraße und Andreas-Kieser-Straße durch das Wohngebiet „Brühl II“ und dann den Kreisel am Ortsausgang in Richtung Kleiningersheim passieren, was auch bei den Anwohnern zu Verdruss führte.

Backbetrieb auf Sparflamme

Erleichterung gibt es auch bei der Bäckerei Heinerich, die während der Sperrung den Backbetrieb auf Sparflamme betrieb. Wegen fehlender Kundschaft, vor allem auch aus Pleidelsheim, sah Bäckermeister Klaus Heinerich seinen Betrieb in eine existenzgefährdende Situation rutschen. Und auch die Post in der Pleidelsheimer Straße ist wieder erreichbar. Lange Zeit war sie nur über die enge Kirchgasse zu erreichen.

So mussten vor allem Anwohner wegen der monatelangen Sperrung Unannehmlichkeiten hinnehmen. In der Bietigheimer Straße in Großingersheim waren die Wohnhäuser wegen der Bauarbeiten nur schwer erreichbar. In Kleiningersheim nahm der Verkehr durch die Brückensperrung auf der Umfahrung in beide Richtungen stark zu. Über das nicht ausgebaute, stark beschädigte und enge Streckenstück durch den Saalenwald bis zum Lokal Schreyerhof ging es von und zur A 81-Anschlussstelle Mundelsheim.

Als im Gemeinderat der Termin für die Straßenfreigabe verkündet wurde, sagte Gemeinderätin Hilde Grabenstein: „Jetzt wird es wieder ruhiger in Kleiningersheim“.

 
 
- Anzeige -