Wahl in Markgröningen Fünf Bewerber um den Bürgermeistersessel

Von Michaela Glemser
Das Rathaus in Markgröningen bekommt einen neuen Chef. Foto: Martin Kalb

In Markgröningen haben vier Kandidaten ihren Hut um die Nachfolge Rudolf Kürners in den Ring geworfen.

Am 20. Februar dieses Jahres sind die Bürger der Schäferlaufstadt zum Urnengang aufgerufen. Nach 32 Jahren im Amt des Bürgermeisters tritt Rudolf Kürner im Mai seinen verdienten Ruhestand an. Am Montagabend war Bewerbungsschluss für den Sitz auf dem Chefsessel des Markgröninger Rathauses. Insgesamt vier Kandidaten bemühen sich bei der Wahl um das Vertrauen der Bürger.

Schon frühzeitig seine Bewerbung eingereicht hat der Fraktionsvorsitzende der Grün Alternativen Liste (GAL) im Gemeinderat, Dr. Matthias Röttgermann. Der in Hamburg geborene Vater eines Sohnes lebt mit seiner Familie seit dem Jahr 2001 in Markgröningen und sitzt seit 2019 im Gemeinderat. Der promovierte Biologe arbeitet bei einem großen Unternehmen als Senior-Projektleiter und gilt als begeisterter Radfahrer. Konkurrenz bei der Bürgermeisterwahl erhält Dr. Röttgermann aus den eigenen Reihen von seinem Fraktionskollegen Arndt Zwicker. Der 52-jährige Vater von drei Töchtern lebt von Kindesbeinen an in der Schäferlaufstadt und ist in unterschiedlichen Vereinen aktiv. Unter anderem hat er beim Festspiel des Schäferlaufs sowie beim Schäfertanz mitgewirkt und ist Gründungsmitglied der Gruppe „Rond oms Schof“. Der Einsatzleiter und Servicetechniker für Dreh- und Fräsmaschinen arbeitet seit dem Jahr 2014 im Markgröninger Gemeinderat mit.

Kein Unbekannter in der Region ist auch der 36-jährige Jens Hübner aus Schwieberdingen. Nach seinem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg war der Diplom-Verwaltungswirt stellvertretender Kämmerer in Möglingen und wechselte 2018 als Finanzchef nach Oberriexingen. Der dreifache Familienvater sitzt für die SPD-Fraktion im Schwieberdinger Gemeinderat und ist ehrenamtlich vielfältig aktiv.

Vierter Kandidat im Bewerberreigen um die Position des Markgröninger Stadtoberhaupts ist Stephan Reh. Der 52-Jährige hat ebenfalls drei Kinder und kümmert sich als Technischer Betriebswirt beruflich um den Fuhrpark und die nachhaltige Mobilität eines Unternehmens in Stuttgart. Er engagiert sich seit drei Jahren im Elternbeirat der Landern-Grundschule, dessen Vorsitzender er seit anderthalb Jahren ist. Zudem ist er Elternbeirat in der Kindertagesstätte in der Sudetenstraße.

Kurz vor 18 Uhr am Montag gab Musikpädagoge Ulrich Raisch aus Stuttgart noch seine Bewerbung ab. Der Dauerkandidat, der schon an über 55 Bürgermeisterwahlen teilgenommen hat, tritt auch in Markgröningen wieder an. Den Bürgern vorstellen können sich die fünf Bewerber am 8. Februar in der Stadthalle Markgröningen und am 10. Februar in der Turn- und Festhalle Unterriexingen.

Amtsinhaber Rudolf Kürner wurde im Jahr 1990 erstmals gewählt, und in den vergangenen 32 Jahren wurde ihm immer wieder das Vertrauen ausgesprochen. Kürner geht am 14. Mai in den Ruhestand.

 

Das sind die Kandidaten:

Arndt Zwicker - Markgröningen ist seine Heimat

Stephan Reh - Fokus auf Bildung und Betreuung

Matthias Röttgermann - "Mein Idealismus treibt mich an"

 
 
- Anzeige -